Wir wollen Ressourcen schonen und  nachhaltig wirtschaften!

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Wir reden jedoch nicht nur darüber, sondern setzen handfeste Maßnahmen um, um selbst nachhaltig zu wirtschaften und Ihnen einen Urlaub zu ermöglichen, der im Einklang mit Natur und Umwelt steht.

Damit Sie sehen, dass wir nicht nur aus Marketingzwecken leere Versprechungen abgeben, möchten wir Ihnen hier unsere konkreten Maßnahmen vorstellen.

Heizen mit Erdwärme

Im Zuge des Neubaus 2020 erneuern wir unsere Heizungsanlage.

Am billigsten wäre es gewesen, weiterhin auf fossile Brennstoffe zu setzen. Wir wollten jedoch unseren durch das Heizen bedingten CO2-Ausstoß deutlich senken und investieren in ein zukunftsorientiertes Heizungssystem, bei dem eine Erdwämepumpe die Hauptleistung bringt und durch eine Gasheizung ergänzt wird. Der Strom für die Erdwämrepumpe ist selbstverständlich Öko-Strom. Durch die neue Heizung senken wir den CO2-Ausstoß um zwei Drittel von jährlich 38 auf 13 Tonnen!

Den größten "Brocken" sind wir mit dieser Maßnahme schonmal angegangen.

Unser eigener Sonnenstrom

Auf dem Dach vom Rad- und Spielhaus haben wir eine Photovoltaik-Anlage mit 22,8 kwp installiert. Damit erzeugen wir aus Sonnenenergie unseren eigenen Strom. Im Durchschnitt der Jahre verbrauchen wir circa 8.000 kWh eigenen Sonnenstrom. Damit sparen wir nochmals rund 3,8 Tonnen CO2 ein (auf Basis des dt. Strommixes).

Als nächste Maßnahme wollen wir uns für die Insel ein E-Auto kaufen, das wir mit unserem Sonnenstrom "betanken". Damit wollen wir unseren CO2-Ausstoß nochmals um 2,4 Tonnen senken.

Bio-Bauernhof

Seit Mitte 2018 bewirtschaften wir unseren Bauernhof nach ökologischen Richtlinien. Wir verzichten auf den Einsatz von Pestiziden und künstlichen Düngemitteln. Es ist nachgewiesen, dass die Bio-Diversität (Insekten, Wiesenvögel, Bodenleben) auf ökologisch bewirtschafteten Flächen um ein Vielfaches höher ist.


Diese großen Maßnahmen ergänzen wir stetig um viele kleine Maßnahmen, die in der Summe natürlich auch ihre Wirkung zeigen und wichtig sind. Dies sind zum Beispiel:

  • Car-Sharing auf dem Friesenhof: Gäste, die klimaschonend mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, dürfen unser Car-Sharing-Auto kostenlos nutzen. Damit wollen wir die Anreise mit Bus und Bahn attraktiver machen.
  • Nationalpark-Partnerschaft: Förderung des Nationalpark-Gedankens
  • energiesparende Beleuchtungstechnik
  • Austausch von "stromfressenden" Haushaltsgeräten durch A oder A+-Geräte
  • Schwerpunkt auf regional oder selbst erzeugte Lebensmittel
  • u.v.m.